Soziales & Gesundheit

Hilfe für Vertriebene aus der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine ist eine Katastrophe für das von Russland völkerrechtswidrig angegriffene Land. Die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und den Vertriebenen, die in Deutschland Schutz suchen, ist groß – auch im Landkreis Göttingen.

Hilfsorganisationen und Privatinitiativen sammeln Spenden, organisieren Hilfstransporte oder helfen Menschen, die sich auf der Flucht befinden. Die Behörden in Bund, Ländern, Landkreisen und Gemeinden kümmern sich um Unterbringung, Versorgung, Betreuung, Registrierung, Klärung von Rechtsfragen, finanzielle Unterstützung und medizinische Hilfe.

Auf dieser Seite sind die wesentlichen Informationen und Kontaktdaten zusammengefasst.

Hotline der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen

zu Hilfsangeboten, aufenthaltsrechtlichen Fragen, Unterbringung, Sozialleistungen, medizinischer Versorgung

Telefon: 0511 728 22 82 (Montag bis Donnerstag, 09:00 – 15:30 Uhr, Freitag 09:00 – 12:00 Uhr)

E-Mail: service-ukraineanfragen@lab.niedersachsen.de

 

Webseite des Landes Niedersachsen

Krieg in der Ukraine – Fragen und Antworten (auf Deutsch und Ukrainisch)

Niedersächsische Staatskanzlei - FAQ

 

Webseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge

Informationen für Menschen aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland (auf Deutsch und Ukrainisch)

BAMF - Info für Menschen aus der Ukraine

 

Webseite der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

Krieg in der Ukraine – Fragen und Antworten (auf Deutsch und Ukrainisch, Russisch)

Integrationsbeauftragte Bund - FAQ

 

Hotline der Bundesagentur für Arbeit

Informationen für Vertriebene zur Arbeits- und Ausbildungssuche (auf Deutsch, Ukrainisch, Russisch)

Telefon 0911 178-7915 (Montag bis Donnerstag 08:00 bis 16:00 Uhr, Freitag 08:00 bis 13:00 Uhr)

 

Webseite der Bundesagentur für Arbeit

Informationen für Vertriebene zur Arbeits- oder Ausbildungssuche (auf Deutsch, Ukrainisch, Englisch)

Bundesagentur für Arbeit

 

Webseite des Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen

Informationen für Flüchtlinge und Helfenden in Göttingen

Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen
 

Migrationsberatung, Erstanlaufstellen in Göttingen, Duderstadt, Hann. Münden, Osterode am Harz, Herzberg am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Bad Sachsa und Friedland.

Migrationsberatung
 

HEDI-App zur digitalen Unterstützung in der Schwangerschaft

Informationen und Kontakte (auch auf Ukrainisch)

HEDI-App
 

Hilfetelefone bei Gewalt gegen Frauen und für Schwangere in der Not:

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen     08000 116 016
Hilfetelefon Sexueller Missbrauch     0800 22 55 530
Hilfetelefon Schwangere in Not         0800 40 40 020 

Menschen aus der Ukraine, die im Landkreis Göttingen eine Unterkunft gefunden haben, sollten sich beim Einwohnermeldeamt der jeweiligen Gemeinde melden. Über das weitere Verfahren zur Legalisierung des Aufenthalts in Deutschland informiert die Ausländerbehörde des Landkreises Göttingen. Eine Kontaktaufnahme ist zunächst nur per Post oder per E-Mail an abh@landkreisgoettingen.de notwendig. Für die persönliche Vorsprache erfolgt eine Einladung durch die Ausländerbehörde.

Ukrainische Staatsbürger können für einen Kurzaufenthalt maximal 90 Tage visumfrei nach Deutschland einreisen. Für darüber hinausgehende Aufenthalte sind Betroffene bis zum 31.08.2022 vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels befreit.  Ebenso erfasst sind nicht-ukrainische Staatsangehörige, die nach dem Kriegsausbruch aus der Ukraine nach Deutschland eingereist sind.

Für den täglichen Bedarf, also Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheitspflege und Gebrauchs- und Verbrauchsgüter des Haushalts etc., haben Vertriebene Anspruch auf Unterstützung. Bis zum 31.05.2022 ist dafür ein ein Kurzantrag bei der Sozialbehörde erforderlich. Sie ist erreichbar in den Kreishäusern Göttingen und Osterode am Harz oder in den Außenstellen in Hann. Münden, Duderstadt und Bad Lauterberg im Harz (Südharz). Info dazu gibt es im Serviceportal des Landkreises – Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Kurzantrag Leistungen AsylbLG
Täglicher Bedarf

Für medizinische Hilfe, den Besuch beim Arzt oder Zahnarzt, werden Krankenscheine ausgegeben. Auch diese werden von der Sozialbehörde ausgegeben und zusammen mit den Leistungen für den täglichen Bedarf beantragt (s.o.).

Medizinische Hilfe

Ab dem 01.06.2022 ist das Jobcenter für Leistungen an Vertriebene aus der Ukraine zuständig, wenn sie im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung sind. Neben den Geldleistungen klären die Beschäftigten des Jobcenters mit den Vertrieben auch die Anmeldung zur Krankenversicherung, die Themen Arbeit und Ausbildung sowie Fragen von Spracherwerb und Qualifizierung. Erreichbarkeit des Jobcenters an den jeweiligen Standorten und erste Informationen sind in diesem Dokument zusammengefasst (auf Deutsch und Ukrainisch).

Leistungen_Familien_Krankemnversicherung

Ergänzende Informationen zur Anmeldung der Krankenkasse sind in diesem Dokument zusammengestellt.

Kassenwahlrecht

 

Informationen zum Arbeiten in Deutschland sind in diesen Dokumenten zusammengefasst (auf Deutsch und Russisch).

Arbeiten in Deutschland_russisch

Arbeiten in Deutschland_deutsch

Informationen zu Corona-Impfung für Vertriebene sind auf der Webseite der Stadt Göttingen zu finden (auf Deutsch und Ukrainisch).

Merkblatt zum Umgang mit mitgebrachten Heimtieren aus der Ukraine sowie ein entsprechendes Meldeformular in Deutsch und Ukrainisch sind hier eingefügt.

Merkblatt Heimtiere 
Meldeformular Heimtiere auf Ukrainisch

Ein Schulbesuch ist für Kinder und Jugendliche verpflichtend, sobald ein Aufenthaltstitel durch die Ausländerbehörde erteilt ist. Für Schüler*innen ab der 5. Klasse kommen die weiterführenden Schulen des Landkreises in Betracht. Informationen und Kontaktdaten sind im Dokument „Schulbesuch“ zusammengefasst (auf Deutsch,Englisch).

Schulbesuch
School Attendance

Über Zuschüsse zu Bildung und Teilhabe für Kinder und junge Menschen mit 25 Jahren informiert ein Flyer auf Ukrainisch.

Bei der Ferienbetreuung von Kindern und Jugendlichen, aber auch im schulischen Bereich, können Kosten durch das Jugendamt des Landkreises übernommen werden. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 05522 960-4750 oder per E-Mail an dzimalle@landkreisgoettingen.de.

Der Landkreis Göttingen versucht, Vertriebene aus der Ukraine dezentral in geeignetem Wohnraum unterzubringen.

Wer Platz für Vertriebene aus der Ukraine – oder generell für Geflüchtete – zur Verfügung stellt, kann sein Angebot beim Landkreis Göttingen melden.

Telefon 0551 525-3000 (Montag bis Donnerstag, 09:00 – 17:00 Uhr; Freitag 09:00 – 14:00 Uhr)

E-Mail fluechtlingsunterbringung@landkreisgoettingen.de

Geeigneter Wohnraum sind bspw.

  • (teil-)möblierte Wohnungen mit Einbauküche und in gutem Zustand, die für einen längeren Zeitraum und zu einem günstigen Mietzins zur Verfügung stehen;
  • Gästezimmer mit ausreichend Platz und Mitbenutzung von Küche und Bad, entweder mietfrei mit Kostenbeteiligung oder mit Abschluss eines Mietvertrages;
  • Zimmer in Hotels, Pensionen und Gästehäusern zur kurzfristigen Unterbringung in Notfällen bzw. vor der Weitervermittlung in dezentralen Wohnraum.

Standards Wohnungsangebot

Die Unterstützung für Vertriebene endet idealerweise nicht mit dem Angebot an Wohnraum; Menschen, die in Deutschland Zuflucht finden, sind für das Leben im Alltag auf Tipps angewiesen und für Hinweise dankbar. Der Landkreis Göttingen unterstützt Anbieter von Wohnraum dabei. Unter anderem stellen die Abfallwirtschaft Osterode am Harz und die Abfallwirtschaft Göttingen Hinweise zur Abfallentsorgung auf Ukrainisch bereit; diese können Vertriebenen an die Hand gegeben werden.

Abfallentsorgung Osterode_Sortierposter_ukrainisch

Abfalltrennung Göttingen ukrainisch

 

Zur Bewältigung der Folgen des Ukraine-Kriegs ist das Engagement privater Unterstützer*innen wichtig. Geld- und Sachspenden sind die beste Möglichkeit, den Menschen in der Ukraine und den Schutzsuchenden in Deutschland zu helfen. Mehrere Hilfsorganisationen sind in der Ukraine aktiv und organisieren Hilfsaktionen in Deutschland.

Wer sich im Landkreis Göttingen engagieren möchte – beispielsweise durch die Begleitung Vertriebener bei Behördengängen, Hilfe bei Schriftverkehr oder Fragen des täglichen Lebens – kann sich beim Infotelefon melden.

Telefon 0551 525-9155 (Montag bis Donnerstag: 09:00 – 16:00 Uhr, Freitag: 09:00 – 12:00 Uhr)

E-Mail fluechtlinge@landkreisgoettingen.de.

Angaben zu Spendenkonten und weitere Informationen, was Sie ganz konkret tun können, sind auf den Webseiten verschiedener Hilfsorganisationen zu finden:

Arbeiterwohlfahrt AWO

Caritas

Diakonie

Deutsches Rotes Kreuz

Der Paritätische

Migrationszentrum

 

Wenn Sie und Ihre Familie sich für die Aufnahme eines unbegleiteten minderjährigen Kindes oder Jugendlichen anbieten wollen, können Sie Ihre Kontaktdaten per E-Mail an jugendamt@landkreisgoettingen.de senden. 

Verklickt? Hier geht's zurück!

Zurück