Corona Hilfsfonds

Corona-Pandemie: Hilfen für Vereine und Familien 

In der Corona-Pandemie leiden viele Branchen, Berufe, Institutionen und Personengruppen unter finanziellen Einbußen oder zusätzlichen Belastungen. Nicht alle werden von den staatlichen Hilfsprogrammen erfasst, manche sind in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Für sie bietet der Landkreis Göttingen gezielt Unterstützung an. Mit dem Nachtragshaushalt 2021 stellt der Kreistag die Mittel bereit.

Abgestimmt auf die spezifischen Bedarfe dieser Personengruppen bietet der Landkreis Förderprogramme an:

 

Präventionsfonds:
Die Hilfe hat zwei Zielrichtungen.


(a) Der Fonds bietet direkte Unterstützung für Familien, Schüler*innen und Alleinerziehende in Notlagen beim Homeschooling – bei der Beschaffung von Ausstattung wie Laptop, Tablet oder Drucker, aber auch bei der Fortbildung zum Umgang mit der Technik. Die Förderung beträgt bis zu 1.000 Euro.

Anträge können gestellt werden über

Die Kontaktaufnahme mit den Einrichtungen muss aus Gründen des Infektionsschutzes telefonisch erfolgen.


(b) Zudem werden Projekte von freien Trägern der Jugendhilfe und -bildung, Einrichtungen wie auch Vereinen und Verbänden gefördert, die Kinder und Jugendliche in der schwierigen Pandemielage stärken und unterstützen. Mit einem Betrag von bis zu 10.000 Euro werden unterstützt

  • Angebote zur Verringerung psychischer und physischer Belastungssituationen wie Leistungsdruck, Stress oder Überforderung;
  • Bewegungsangebote
  • Unterstützung von mit Homeschooling überforderten Schüler*innen.

Informationen gibt es unter Telefon 0551 525-3003

Antrag zur Foerderung aus Mitteln des Corona-PraeventionsfondsPDF-Datei (259 KB)

Eckpunkte zur Foerderung aus Mitteln des Corona-PraeventionsfondsPDF-Datei (258 KB)

Datenschutzhinweise Praeventionsfond FamilienPDF-Datei (249 KB)

 

Förderung von Streaming von Kulturveranstaltungen

Der Landkreis Göttingen wird das Streamen von Kulturveranstaltungen mit einem Betrag in Höhe von insgesamt 45.000 €  zunächst bis zum 31.03.2022 fördern. Die Förderung erfolgt vor dem Hintergrund, dass Kulturveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin nur eingeschränkt stattfinden können, die Teilnehmer*innenzahlen weiter beschränkt sind bzw. Präsenzveranstaltungen bei einer Zuspitzung der Lage sogar verboten werden könnten.

Voraussetzungen für die Förderung sind:

  • Die Veranstaltung findet in einer regulären Spielstätte (Theater, Club, usw.) im Landkreis Göttingen statt.
  • Es treten überwiegend lokale Künstler*innen auf.
  • Die Bürger*innen des Landkreises Göttingen können den Stream kostenfrei über ein digitales Endgerät in Bild und Ton verfolgen.

Die maximale Förderhöhe beträgt je Antrag 1.500 €. Die Vergabe der Förderung erfolgt in der Reihenfolge des Antragseingangs (Windhund-Prinzip) durch Vorlage eines Antrags mit Projektbeschreibung und Kostenaufstellung. Der Antrag ist zu richten an:

Landkreis Göttingen
Fachdienst 40.2
z.H. Herrn Just
Herzberger Str. 5
37520 Osterode am Harz

Sofern die Veranstaltungen als Hybridveranstaltungen durchgeführt werden, ist es dem Veranstalter freigestellt, Eintritt vom Präsenzpublikum zu erheben. Die Sammlung von Spenden – auch über digitale Wege – ist möglich. Die Förderung ist auf maximal 4 Veranstaltungen pro Veranstalter / Spielstätte / Künstler beschränkt. Förderfähige Kosten (bei Hybridveranstaltungen anteilig) sind Gagen, Personalkosten, Raummieten und Mietkosten für Technik.

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Thomas Just, Tel.: 05522/960-4140, E-Mail: just.t@landkreisgoettingen.de
oder
Daniele Rupprecht, Telefon: 0551/525-2509, E-Mail: rupprecht@landkreisgoettingen.de

Verklickt? Hier geht's zurück!

Zurück